Menschenrechte im Alltag – Orte für Menschenrechte

Menschenrechte im Alltag – Orte für Menschenrechte

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR), die am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Palais de Challiot in Paris genehmigt und verkündet wurde, sind der größte Erfolg unserer bisherigen gesellschaftlichen Entwicklung weltweit.

Der überwiegende Teil unserer Grundrechte sind gleichzeitig auch Menschenrechte. D. h. sie stehen bei uns in Deutschland allen Menschen unabhängig von ihrer Nationalität zu. Sie beginnen immer mit „Jeder hat das Recht …”

Das Wohnheim „Haus am Hügel“ ist das Zuhause von 39 Menschen mit einer geistigen Behinderung. Selbstverständlich stehen bei uns die Menschenrechte an erster Stelle.

An einigen Beispielen möchte ich, stellvertretend für die Bewohner und Mitarbeiter in unserer Einrichtung, aufzeigen wie wir die Menschenrechte einhalten und umsetzen.

Artikel 1

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit

Jeder Mensch ist frei und gleich geboren. Die Menschen sollen freundlich zu einander sein. Niemand darf einen Menschen einsperren oder zu etwas zwingen was er nicht möchte. Alle Menschen sind gleich viel wert, egal ob sie gesund sind oder durch Einschränkungen auf Unterstützung angewiesen sind.

Unser Wohnheim ist eine offene Einrichtung der Eingliederungshilfe. Unsere Bewohner können sich zu jeder Zeit im gesamten Haus aufhalten. Selbstverständlich können die Bewohner, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, das Objekt selbständig verlassen.

Besonders wichtig ist uns ein angemessener Umgangston. Nur weil ein Mensch ein Handicap hat, bedeutet das nicht, dass man sich nicht „NORMAL“ unterhalten kann.

Artikel 12

Freiheitsphäre des Einzelnen

Jeder Mensch darf sein Leben freibestimmen.

Auf die Privatsphäre unserer Bewohner wird sehr viel Wert gelegt. Kein Betreuer geht ohne ausdrückliche Erlaubnis in die Zimmer, wenn die Bewohner nicht im Haus sind. Sollten Überprüfungen beispielsweise von elektrischen Geräten während der Abwesenheit der Bewohner stattfinden, werden sie vorher darüber informiert.

Darüber hinaus können die Bewohner selbständig entscheiden wie sie ihre Zimmer einrichten möchten, ob sie Besuch empfangen wollen oder Familienangehörige bzw. Freunde bei ihnen übernachten.

Sie bestimmen ob sie an Freizeitangeboten oder Urlaubsfahrten teilnehmen möchten. Die Entscheidungen werden von den Betreuern respektiert und akzeptiert.

Artikel 16

Eheschließung und Familie

Jeder Mensch darf heiraten und eine Familie gründen.

Auch dieser Artikel wurde bereits mehrmals zelebriert. Hochzeiten wurden im Saal des Wohnheimes gemeinsam mit dem Brautpaar und den Bewohnern gefeiert.

Klienten aus dem Ambulant Betreuten Wohnen, welche durch uns begleitet werden sind auch Eltern.

Artikel 17

Recht auf Eigentum

Jeder Mensch hat das Recht etwas zu besitzen.

Wie bereits erwähnt, dürfen die Betreuer des Wohnheimes nicht ohne Erlaubnis durch die Bewohner deren Zimmer aufsuchen. In diesem Zusammenhang ist es selbstverständlich, dass die Betreuer keine persönlichen Gegenstände entfernen oder einziehen dürfen. Auch dieser Artikel findet in unserer Einrichtung Anwendung.

Artikel 19

Meinungsäußerungs-, Informationsrecht

Jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Meinung.

Da es unseren Bewohner in der Regel schwer fällt ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu äußern, wird dieses Menschenrecht immer wieder durch den jeweiligen Bezugsbetreuer gefördert. Darüber hinaus ist uns die Meinung der Bewohner sehr wichtig. Sie werden permanent in Überlegungen und Entscheidungen, die ihre und die Entwicklung des Wohnheimes einbezogen.

Artikel 23

Recht auf Arbeit, gleichen Lohn

Um in unserem Wohnheim leben zu können, ist eine Werkstattfähigkeit Voraussetzung.

Bis auf unseren Rentner und zwei Bewohner, welche nicht mehr werkstattfähig sind gehen alle Bewohner arbeiten. Das Geld, welches Ihnen nach Abzügen zur Verfügung steht, wird durch die Betreuer verwaltet. Die Bewohner entscheiden jedoch selber wofür sie ihr Taschengeld verwenden möchten.

Artikel 24

Recht auf Erholung und Freizeit

Obwohl unsere Bewohner berufstätig sind und wie in jedem anderen Haushalt auch Ämter erledigen müssen, achten die Betreuer darauf, dass genügend Zeit zum Ausruhen und Entspannen übrig bleibt.

Gemeinsam mit den Bewohnern werden Gruppenurlaube, Ausflüge und andere Freizeitvorschläge besprochen. Jedem Bewohner steht frei an welchen Angeboten er teilnehmen möchte.

Selbstverständlich setzen wir auch andere Menschenrechte um. Menschenrechte sind aus unserer Sicht nicht nur die 30 Artikel sondern müssen immer auch individuell auf die Bedürfnisse des einzelnen Menschen abgestimmt und umgesetzt werden. Wie denken, dass die bekannten Artikel einen Leitfaden darstellen. Zum Wohle des Einzelnen müsse diese stets weiterentwickelt und angepasst werden.

Die Einhaltung der Menschenrechte muss eine Selbstverständlichkeit sein und darf zu keiner Zeit in Frage gestellt werden!

Kategorie: Wohnheim